Vorsatz Bestattungsvorsorge ?

„Ich möchte mich gesünder ernähren,“ „ich möchte mehr Sport machen,“ „ich höre mit dem Rauchen auf“ – wahrscheinlich haben auch Sie, für sich oder bei der Familie und Freunden, über das vergangene Jahr nachgedacht und überlegt, was 2016 alles anders werden kann. Das neue Jahr ist da und offenbart sich uns mit allen Möglichkeiten.  Aber: haben Sie mal trotz der für viele von uns schweren Thematik schon mal darüber nachgedacht, eine Bestattungsvorsorge in Angriff zu nehmen?

Es ist gut, dass wir nicht wissen, wann und wie wir sterben werden. Sicher wissen wir nur: eines Tages wird es geschehen. Der Umgang mit der Natürlichkeit des Todes fällt uns leichter, wenn wir alles Wichtige geregelt haben. Neben der Patientenverfügung, die immer mehr Menschen verfassen, kommt auch der Bestattungsvorsorge eine zunehmende Bedeutung zu. Denn wir leben nicht mehr in einer Zeit, in der es sich von selbst versteht, wie ein Mensch zur letzten Ruhe gebettet wird. In einem Sarg auf dem Friedhof beerdigt zu werden, ist längst nicht mehr die einzig denkbare Möglichkeit – immer mehr Menschen entscheiden sich für eine Feuerbestattung und wählen für die Beisetzung der Urne auch kein klassisches Grab, sondern beispielsweise eine Urnenwand, einen Platz auf einem Rasengrabfeld, im Wald oder in aller Stille ein anonymes Grab. Die Bestattungskultur hat sich vom Pluralismus zur Individualisierung entwickelt, was dazu führt, dass sich immer mehr Menschen Gedanken über Ihre eigene Beisetzung und Trauerfeier(n) machen.

Um ganz sicher zu sein, dass eines Tages alles nach Ihren Wünschen abläuft, empfiehlt sich ein Bestattungsvorsorge-Vertrag. Damit können Sie vom Ort und Art Ihrer Beisetzung über die Gestaltung der Trauerfeier und die Erledigung aller Formalitäten bis hin zur Auswahl eines Grabmals und der Grabpflege alles bestimmen. Auch individuelle Musik- und Blumenwünsche können festgehalten werden. Diese Dinge im Voraus zu bedenken und festzulegen ergibt nicht nur für Alleinstehende sehr viel Sinn, sondern auch für Menschen mit Familie. Für die Angehörigen stellt es im Trauerfall eine große Entlastung dar zu wissen, dass sie die letzten Wünsche eines geliebten Menschen erfüllen können, weil sie kundgetan worden sind. Sich Sorgen machen ist das Gegenteil von vorsorgen. Wer alle wichtigen Dinge regelt, trifft wichtige Voraussetzungen dafür, das Leben bis zum Ende genießen zu können. Vorsorge zu treffen für die eigene Bestattung – das heißt, selbstbestimmt handeln und Angehörigen im Trauerfall schwierige Entscheidungen und finanzielle Lasten zu ersparen.

Wir sind gerne Ihr Ansprechpartner und beraten Sie unverbindlich, wenn Sie sich über die Möglichkeiten einer würdigen Bestattung und deren Finanzierung informieren möchten. Sei es die Erdbestattung auf dem örtlichen Friedhof, die Urnenbeisetzung im Wald, sei es die Luft- oder Seebestattung oder eine andere alternative Bestattungsart, oder auch über den Nachlass und Verbleib Ihrer Daten im Internet – wir informieren Sie über alles, was möglich ist, und klären Sie über die Kosten auf.